Daten und Fakten

Projektname:
L 192, Gargellener Straße, St. Gallenkirch - Valiserabrücke
Auftraggeber:
Amt der Vorarlberger Landesregierung
Auftragsvolumen:
0,71 Mio EUR
Ausführungszeitraum:
06/2012 - 11/2012

L 192, St. Gallenkirch - Valiserabrücke

Die Erneuerung der 1958 errichteten Valiserabrücke in Gargellen erfolgt unter Verkehrsoffenhaltung. Die Brücke wird deshalb halbseitig errichtet, was aufwändige Baugrubensicherungen mittels Spritzbeton- und Ankerungsarbeiten (mit IBO-Ankern) erfordert. Ab November 2012 ist die Brücke wieder zweispurig befahrbar. 

Zum Schutz der Brücke wird an der Nordseite eine 15 mm starke Panzerung mit verzinkten Stahlplatten eingebaut. Weiters wird im Zuge der Errichtung der Brücke auch der bestehende Schmutzwasserkanal auf einer neuen Rohrbrücke verlegt. Bei diesem Projekt werden ca. 450 m³ Beton und ca. 60 Tonnen Betonstahl verbaut.