Daten und Fakten

Projektname:
Cern Schächte und Kavernen, Frankreich
Auftraggeber:
European Organization for Nuclear Research
Auftragsvolumen:
15,0 Mio EUR (in ARGE)
Ausführungszeitraum:
1998 - 2005
Arbeitsgemeinschaft:
Dragados - SELI - JÄGER

Cern, Schächte und Kavernen

CERN, das europäische Laboratorium für Teilchenphysik, ist das größte Forschungszentrum für Teilchenphysik weltweit.
Im Zuge der Erbauung des Teilchenbeschleunigers in Cern erhielt JÄGER in ARGE den Auftrag zur Erstellung von zwei Zugangsschächten und zwei Großkavernen für die LHC Versuchsanlage. Der erste Schacht wies eine Tiefe von 72 m und einen Durchmesser von 21 m auf. Der Zweite war 68 m tief und hatte einen Durchmesser von 12 m. Für die Kavernen waren insgesamt 88.000 m³ auszubrechen. Der Ausbruch erfolgte konventionell mit Bagger und Hydraulikmeißel sowie mit Teilschnittmaschine. Neben der Anwendung der Neuen Österreichischen Tunnelbauweise bei allen Ausbruchsarbeiten konnte bei den Betonauskleidungen der Großkavernen ebenfalls maßgebliches österreichisches Knowhow bei der Schalungstechnik beigesteuert werden.

Downloads

hier finden Sie alle Daten und Fakten zum Projekt:

Cern Schächte und Kavernen