Daten und Fakten

Projektname:
Kraftwerk Innertkirchen 1, Schweiz
Auftraggeber:
Kraftwerk Oberhasli AG
Auftragsvolumen:
71,0 Mio CHF (in ARGE)
Ausführungszeitraum:
2011 - 2015
Arbeitsgemeinschaft:
STRABAG - Gasser Felstechnik - JÄGER

Kraftwerk Innertkirchen 1

Für die  Kraftwerke Oberhasli (KWO) im Kanton Bern (CH) baut die Firma JÄGER derzeit in ARGE einen zusätzlichen Triebwasserweg für das bestehende Kraftwerk Innertkirchen I. Der Hauptbestandteil des ersten Bauabschnittes ist ein Parallelschacht. Dieser besteht aus einer ca. 1.000 m langen Flachstrecke mit einem Ausbruchsquerschnitt von 12 m². Der Ausbruch der Flachstrecke erfolgt im konventionellen Vortrieb. Anschließend folgt das Auffahren der ebenfalls ca. 1.000 m langen Steilstrecke. Der Ausbruch des Schrägschachtes mit einer Neigung von 70% wird mit einer TBM mit Durchmesser 3,20 m bewerkstelligt. Neben dem Parallelstollen sind weitere kleine Stollen und Kavernen auszubrechen. Eine große Herausforderung stellt die Baustellenlogistik dar. Es gilt drei Angriffspunkte über drei Installationsplätze zu versorgen, wobei ein Angriffspunkt nur über eine Seilbahn erreichbar ist.

Erweiterung Zentrale Nebenkaverne / UW Stollen

Im Frühjahr 2013 wurde die Arbeitsgemeinschaft AKI (Strabag Tunnelbau - Gasser Felstechnik - Jäger Bau) mit einem weiteren großen Baulos beauftrag. Hierbei handelt es sich um die neue Kraftwerkszentrale, einer Kaverne (18 x 44 x 16 m) für eine zusätzliche 150 MW Maschinengruppe, einem 1,94 km langen Unterwasserstollen und einem auslaufseitigen Beruhigungsbecken (22.000 m³).

Der Unterwasserstollen dient aufgrund des großen Speichervolumens von 60.000 m³ gleichzeitig auch als Rückhaltebecken um all zu große Abflussschwankungen (Schwall/Sunk) an die Vorflut zu verhindern.

Insgesamt beträgt das Auftragsvolumen rund 71 Millionen Franken. Aktuell befinden sich alle Bauteile in Bau bzw. sind bereits teilweise, jedoch spätestens Ende 2015 abgeschlossen.

Downloads

hier finden Sie alle Daten und Fakten zum Projekt:
Kraftwerk Innertkirchen 1