Daten und Fakten

Projektname:
Triebwasserstollen Parbati II , Indien
Auftraggeber:
NHPC Ltd.
Auftragsvolumen:
7,5 Mio EUR
Ausführungszeitraum:
2009 - 2012
Arbeitsgemeinschaft:
JÄGER BAU

Triebwasserstollen Parbati II

National Hydro Power Corp. (NHPC) beauftragte 2009 die Firma JÄGER mit der Planung, Koordinierung und Supervision der Reaktivierung, der im Jahre 2006 durch Verbruch zum Stillstand gekommenen Vortriebsarbeiten, am Druckstollen Parbati II-Abschnitt 4.
Bei Station 4.057 wurde die gesamte TBM Vortriebsinstallation durch das Einfließen von Wasser (117 l/s im Maximum) und ca. 7.500 m³ Feinsand verschüttet. Gemäß Machbarkeitsstudie von Jäger Bau, wurde die JARVA TBM mit einem Durchmesser von 6,80 m hinsichtlich baupraktischer Erfordernisse modifiziert und nach umfangreichen gebirgsverbessernden Maßnahmen konnte der TBM Vortrieb am 21.06.2010 wieder aufgenommen werden. Derzeit befindet sich der Vortrieb in einer weiteren Störung, für deren Durchörterung wiederum umfangreiche Injektionsarbeiten durchzuführen sind. Jäger Bau tritt als Berater von NHPC und als ausbildendes Aufsichtsorgan (Supervision) für die lokalen Vortriebsmannschaften auf.
Der 9.050 m lange Druckstollen durchörtert ein tektonisch stark beanspruchtes Gebirgsmassiv am Fuße des Himalayas. Überlagerungen bis zu 2.000 m machen sich zudem durch massive Gebirgsschlagerscheinungen bemerkbar und erschweren die Vortriebs- und Sicherungsarbeiten.

Downloads

hier finden Sie alle Daten und Fakten zum Projekt:

Triebwasserstollen Parbati II