Daten und Fakten

Projektname:
Zabalceta Tunnel, Spanien
Auftraggeber:
Canal de Navarra S.A.
Auftragsvolumen:
5,7 Mio EUR (in ARGE)
Ausführungszeitraum:
2002 - 2002
Arbeitsgemeinschaft:
JÄGER - SELI

In der Vergangenheit wurden in Spanien zahlreiche Projekte zur Wasserversorgung trockener Landesteile in Angriff genommen. Der "Canal de Navarra" ist eines dieser Projekte.
Mit Hilfe eines grossen Speichersees (Embalse de Itoiz) und eines insgesamt 177 km langen Kanals wird die Bewässerung der landwirtschaftlich genutzten Gebiete im Süden der autonomen Region Navarra gewährleistet.
Der "Túnel de Zabaceta" mit einer Länge von 5.850 m und einem Ausbruch-durchmesser von 5,83 m ist Teil des Bauloses II des Kanals und wurde von der spanischen ARGE "Zabalceta" im Jahr 2002 unter Inanspruchnahme eines `Service Contracts´ der damaligen Firma JÄGER - Seli S.L., Madrid ausgeführt, der einerseits die Vermietung der gesamten Tunnelvortriebseinrichtung (Doppelschild-TBM, Nachlaufsystem, Rollmaterial) und des Schlüsselpersonals als auch andererseits eine technische Beratung der ARGE (Planung von Regelquerschnitt, Auskleidungssystem, Baustelleneinrichtung, Baustellen-organisation, Bautechnik, etc.) umfasste.
Die Geologie wurde überwiegend von unterschiedlichen Mergelschichten geprägt, die Vortriebsleistungen von knapp 70 m/Tag ermöglichte. Die Überlagerung lag zwischen ca. 18 – 80 m.

Die bislang guten Erfahrungen mit Doppelschild-TBM´s konnten auch hier den Bauherren von dieser Technologie überzeugen. Die 5,83 m Robbins DS-TBM 194-272 wurde in Verbindung mit einem einschaligen hexagonalen Tübbing-Auskleidungssystem betrieben. Die vier 90°-Tübbinge weisen eine Wandstärke von nur 200 mm auf bei einer lichten Weite der Tunnelröhre von 5.260 mm. Der 5.850 m lange `Tunel de Zabalceta´ konnte nach nur 5 Monaten durchgeschlagen werden.

Downloads

hier finden Sie alle Daten und Fakten zum Projekt:

Zabalceta Tunnel