Daten und Fakten

Projektname:
Tunnel Eyholz, Schweiz
Auftraggeber:
Kanton Wallis, Departement für Verkehr, Bau und Umwelt
Auftragsvolumen:
330,0 Mio EUR (in ARGE)
Ausführungszeitraum:
2008 - 2016
Arbeitsgemeinschaft:
Frutiger - CSC - JÄGER- Interalp

Der Haupttunnel Eyholz ist ein mehrspuriger Autobahntunnel mit zwei Röhren, welcher im Zuge des Gesamtprojektes „A9 Abschnitt Gampel - Brig – Glis (Visp West - Visp Ost)“ erbaut wird. Die beiden Hauptröhren haben eine Länge von 4.250 m und einen Ausbruchsquerschnitt von 100 m². Die Tunnelröhren befinden sich teilweise im Sprengfels und teilweise im Lockergestein. Die Ausbruchsarbeiten der beiden Röhren waren anspruchsvoll, die Geologie schwierig. Zu bauen galt es nicht nur die beiden Hauptröhren, sondern auch zwei aufwändige Verzweigungsbauwerke mit Ausbruchsquerschnitten bis 300 m², 16 Querverbindungen, sowie 523 m Zufahrt,- und Ausfahrtstunnel. Die Vortriebe im Lockergestein, wurden im Schutze von Jetting-Schirmen erstellt, der Felsausbruch erfolgte im Sprengbetrieb nach NATM. Bis zur Fertigstellung der Ausbruchsarbeiten im Oktober 2012 wurden für die Erstellung des gesamten Tunnelsystems 1,3 Mio m³ Fels und Lockermaterial ausgebrochen.

Gleichzeitig mit den Ausbruchsarbeiten wurden ab 2010 mit dem Innenausbau begonnen. Mit 6 Gewölbeschalwägen, 3 Sohlschalwägen  und 3 Zwischendeckenschalungen wurden Betonmengen von bis zu 1.061 m³ pro Tag eingebaut. Bis Ende 2014 wurden gesamt 480.000 m³ Auskleidungsbeton  verarbeitet.

Am 21. November 2014 wurde die Südröhre fertiggestellt und ubergeben, die Übergabe der Nordröhre ist für Ende 2015 geplant.

Downloads

hier finden Sie alle Daten und Fakten zum Projekt:

Tunnel Eyholz