Daten und Fakten

Projektname:
Arlberg Straßentunnel, Österreich
Auftraggeber:
ASFINAG Bau Management GmbH
Auftragsvolumen:
128,0 Mio EUR (in ARGE)
Ausführungszeitraum:
2014 - 2017

Arlberg Straßentunnel

Der Arlberg Straßentunnel ist mit 13.972 m Länge der längste Straßentunnel Österreichs mit einer Gebirgsüberlagerung von bis zu fast 1000 m. Durch den von der ASFINAG betriebenen, einröhrigen Tunnel zwischen Vorarlberg und Tirol führt die Arlberg Schnellstraße (S 16).

Der Straßentunnel wurde 1978 für den Verkehr freigegeben; zur Erhöhung der Sicherheit wurden bis 2008 in einer ersten Ausbaustufe acht Verbindungsstollen zu dem parallel führenden Arlberg Eisenbahntunnel errichtet.

Für die aktuelle Sanierung, die ganz im Zeichen von mehr Sicherheit steht, hat die ARGE PKE-Jäger-BeMo-Hinteregger den Zuschlag erhalten. Die technische Geschäftsführung obliegt JÄGER BAU. 58 % der Sanierungsarbeiten fallen auf den Leistungsanteil Bau.

Neben der Erneuerung der elektrotechnischen und maschinellen Einrichtungen und der Neuausstattung der Fluchtwege umfasst der Leistungsteil Bau folgende Maßnahmen:

-       8 neue Pannenbuchten

-       37 Fluchtwege (Auf- bzw. Abgänge vom Fahrraum zum Zuluftkanal bzw. zu den Fluchtwegen)

-       Herstellung von neuen Feuerlöschnischen

-       Einbau einer neuen Fahrbahnentwässerung

-       Aufrauen der Fahrbahn

-       Sanierung von wasserführenden Blockfugen und Rissen

-       Betonsanierung im Bereich der Galerien

-       Umbauarbeiten in den Betriebsgebäuden

-       Errichten von Gewässerschutzanlagen an den Portalen

Die Bauarbeiten beginnen im Herbst 2014, im Herbst 2017 wird die Sanierung abgeschlossen sein.