Daten und Fakten

Projektname:
Tunnel Wiesing, Österreich
Auftraggeber:
Brenner Eisenbahn GmbH (BEG)
Auftragsvolumen:
16,0 Mio EUR (in ARGE)
Ausführungszeitraum:
2007 - 2008
Arbeitsgemeinschaft:
ALPINE - BeMo - JÄGER

Der Tunnel zwischen Wiesing und Jenbach ist ein Teil der zukünftigen Eisenbahn-Hochleistungsstrecke von München nach Verona, auf der ein Bahnbetrieb mit Geschwindigkeiten von bis zu 250 km/h möglich ist. Die Bauaufgabe war zuerst einen 167 Meter langer Zugangsstollen zu erstellen, um in der Folge den Haupttunnel 220 Meter nach Westen und 440 Meter nach Osten voranzutreiben. Alle Vortriebe wurden nach NATM ausgeführt. An den beiden Losgrenzen wurden Kavernen erstellt, in welche die Tunnelvortriebsmaschinen der Nachbarbaulose H 8 und H 3-4 einfahren konnten. Der Zugangsstollen soll im Bahnbetrieb als Fluchtweg genutzt werden. Bei Ausbruchsquerschnitten von 120 bzw. 50 Quadratmetern wurde eine mittlere Tagesvortriebleistung von 6,0 Metern erreicht, wodurch die Baudauer ca. 19 Monate betrug.

Downloads

hier finden Sie alle Daten und Fakten zum Projekt:

Tunnel Wiesing